Meta

Akzeptier’s einfach.

Jeder in unserer Gesellschaft kann alles schaffen, aber jeder in unserer Gesellschaft kann auch tief fallen. Völlig unabhängig von seinem oder ihrem Können, seiner oder ihrer Anstrengung, seiner oder ihrer Persönlichkeit.

       Einfach so.

Es ist schwierig für uns zu akzeptieren, es ist entgegen der menschlichen Natur, dass so viel um uns so sinnlos ist, so absolut ohne Grund. Wir schaffen, wir zerstören, wir machen, wir sind die Herrscher dieser Welt. Dann werden wir vom Bus überfahren, vom Blitz getroffen, entwickeln einen Hirntumor, verlieren unsere Eltern in einem Autounfall oder kommen mit einem IQ von 67 auf die Welt.

       Einfach so.

Und hier ist er, mein hoch philosophischer Tipp: Akzeptier‘s einfach, denn daraus kann man etwas mitnehmen. Nach Erfolg zu streben, seines Glückes Schmied sein zu wollen, Ziele zu verfolgen, Träume zu träumen und sie zu verwirklichen ist ohne Zweifel wundervoll. Aber dabei sollte keiner aus den Augen verlieren, dass unsere Mitmenschen, denen es nicht gelingt ihr Glück zu schmieden, Menschen, denen es nicht vergönnt ist, ihre Träume zu verwirklichen, einfach Pech hatten, so wie du Glück hattest. Menschen in jeder Lebenslage verdienen dein Mitgefühl, egal wer sie sind und was sie tun, wie dumm sie sich aus deiner Sicht verhalten. Die Chancen stehen gut, dass das meiste Glück und Pech ist.

„Understanding that you can’t truly take credit for your successes, nor truly blame others for their failures will humble you and make you more compassionate.“                   – Tim Minchin

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: