Meta

Das Eis und der Ozean- Ein Forschungsbericht von Ronja Reese

Polarforscherin Ronja Reese vom Potsdam Institut für Klimafolgenforschung berichtete am Dienstag den 24.04.2018 von den Erlebnissen ihrer Antarktisexpedition. Mit der Polarstern, einem Forschungseisbrecher, der vom Alfred-Wegener-Institut betrieben wird, machte sie sich zusammen mit ihrer Doktormutter Prof. Dr. Ricarda Winkelmann und anderen Forschen auf den weiten Weg in die Antarktis. Aufgabe der Forscher war es unter anderem, das Meereseis zu untersuchen.

An der Küste der Antarktis angekommen, sahen sie sich zuerst einer 15m hohen Eiswand gegenüber. Die Küste besteht aus Schelfeis. Dieses Eis ist ausschließlich an den Küsten zu finden und besteht aus Landeis, welches durch die Gewichtkraft zum Rand des Kontinents geschoben wird. Es entsteht, wenn sich Schnee ablagert und durch Eigendruck zu Eis zusammenpresst.

Während ihrer Expedition begegnete sie Pinguinen, Orkas und vielen weiteren Einwohnern des eisigen Kontinents. Durch die vielen Bilder, mit denen die Präsentation unterstützt wurde und ihre eindrucksvolle Beschreibung fühlte man sich fast so als ob man selbst da wäre.

Zurück zum Meereis. Habt ihr je etwas von „Pfannkucheneis“ oder „Fingereis“ gehört? So heißen zwei Arten des Meereises. Immer wieder ließ sich Ronja Reese mit ihren Kollegen auf riesigen Eisschollen absetzen, um dort Eisbohrkerne zu entnehmen, die sie dann auf Temperatur, Salinitäts- und Dichteprofil untersuchten. Sie installierten auch mehrere Autonome Messsysteme mit deren Hilfe sie auch jetzt noch  Informationen über das Eis erhalten.

Das Eis der Antarktis schmilzt langsam ab, das wissen wir alle, doch was für riesige Folgen das für uns haben wird ist noch nicht vollkommen absehbar. Man weiß aber, dass wenn das Eis der Antarktis ganz abschmelzen würde, sich der Meeresspiegel um ca. 50m erhöht, was Einfluss auf die globalen Meeresströmungen hat und auch an unseren Küsten nicht spurlos vorbeigeht.

Mit vor der Zukunft warnenden Worten und einem riesigen Applaus endete ihre Präsentation über das Eis und den Ozean. Als besonderes Geschenk erhielt sie eine Flasche Bio Apfelmöhrensaft mit Ingwer. Ein zweifelsfrei ungewöhnliches Geschenk.

Bild von Ricarda Winkelmann

 

Wenn ihr mehr über die Expedition erfahren wollt, könnt ihr euch in dem Blog Ronja Reese und Prof. Dr. Ricarda Winkelmann informieren:

blogs.faz.net/antarktis/

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: